Rahmengerüste

Für die Erstellung von Flächen- bzw. Fassadengerüsten.

Einteilung gemäß DIN EN 12811-1 vorrangig nach gleichmäßig verteilter Last (Lastklassen 1-6) und Belagbreite (Breitenklassen W06/W09/W12 usw.).
Die Last- und Breitenklasse werden gemäß den Anforderungen bzw. auszuführenden Arbeiten festgelegt.

Standard-Konfiguration für Fassadengerüste:

Lastklasse 3 / Breitenklasse W06
für z.B. Dachdeckungs-, Fassadenbekleidungs- oder Malerarbeiten.
"Schmales" Gerüst mit 60 cm Belagbreite und 200 kg/m2 Nutzgewicht.

Lastklasse 4 / Breitenklasse W09
für z.B. Maurer-, Putz-, Bewehrungs- oder Fliesen-/Naturwerksteinarbeiten.
"Breites" Gerüst mit 90 cm Belagbreite und 300 kg/m2 Nutzgewicht.

Klare Sache: Konventionelles Malergerüst wie aus dem Lehrbuch.

Schmales Fassadengerüst

Lastklasse 3 (200 kg/m²) / Breitenklasse W06 (60 cm).

Galerie und Infos

Berühmt: Fassadengerüst für den Liebeskind-Neubau des Jüdischen Museums.

Breites Fassadengerüst

Lastklasse 4 (300 kg/m²) / Breitenklasse W09 (90 cm).

Galerie und Infos

Konstruktions-Grundsätze:

Vertikal-Gerüstrahmen und horizontale System-Beläge (aus Holz oder Stahl) sowie Diagonalen als konstruktive Grundelemente des Gerüstes.

Arbeitslagen im Höhenabstand von 2,00 m. Zugang über innenliegenden Leitergang bzw. ab 10 m Höhe über vorgebauten Treppenturm.

Herstellung der Standsicherheit durch Verankerungen am Gebäude. Anpassung an Aufgaben und Örtlichkeiten durch Einbau von System-Zubehör wie Konsolen, Dachfangschutz etc.

Ausführung gemäß Aufbau-/Verwendungsanleitung und Zulassung des System-Herstellers. Umfangreiche Veränderungen und/oder Kombination mit anderen Systemen bzw. mit systemfreiem Material führen ggf. zu Sonderkonstruktionen. (Spezial-Gerüstbau)